Die Clone & Backup-Lösung

Abbruch Klonprozess wg. fehlerhafter Sektoren - Kopie i.O.?!

Post by Apachespengler » Thu Jan 18, 2018 7:14 pm

Ich habe gestern den Inhalt meiner alten 1GB Festplatte, die in zwei Partitionen unterteilt ist -auf der sich Windows 10 auf der 1. Partition befindet- mit HDClone 7, das ich von einer Boot CD aus gestartet habe, auf eine neue Seagate Firecuda ST2000DX002 SSHD geklont.
Da meine alte 1GB Festplatte (Seagate ST1000DM003) leider einige "Bad Sectors" aufweist (88 - 112), wurde der Klon-Prozess vermutlich nach 08:28:55 vorzeitig abgebrochen - ein Hinweisfenster behauptet dies wäre durch den Benutzer geschehen. Ich habe allerdings keinen Eingriff diesbezüglich vorgenommen...
20180118_080129a.jpg
Benutzer-Abbruch Warnhinweis
20180118_080129a.jpg (90.46 KiB) Viewed 4278 times

Ich habe in dem Hinweis-Fenster daraufhin die Option "Keine Änderung" gewählt, anstatt die Kopie zu löschen. Im folgenden Optionsfenster habe ich dann die Bootdaten folgendermaßen manuell angepasst (folgende Optionen aktiviert):
MBR:
+ CHS Layout anpassen
+ Disksignatur ändern

Bootsektor(en):
+ Offset anpassen
+ CHS Layout anpassen
+ Bootcode modifizieren
+ Volume ID ändern
20180118_080525a.jpg
Bootdaten-Optionen
20180118_080525a.jpg (248.02 KiB) Viewed 4278 times

Im Fenster mit den Details über den Abschlussbericht gab es folgenden Hinweis:
Lesefehler: 112 / Schreibfehler: 0 / Verifikationsfehler: 0 / Kopierstatus: Abgebrochen
20180118_080659a.jpg
Abschlussbericht
20180118_080659a.jpg (232.49 KiB) Viewed 4278 times

Die neue Seagate Firecuda ST2000DX002 SSHD verwende ich seitdem als alleinige Festplatte im System und konnte seit dem ersten Bootvorgang bisher normal damit arbeiten. Mittlerweile habe ich den Rechner nun zum dritten mal wieder gestartet.
-> Der Klonprozess scheint also entgegen dem Warnhinweis erfolgreich gewesen zu sein.
Meine Fragen diesbezüglich:
- Warum und ggf. welcher wichtige Schritt wurde bei dem Klonprozess um 08:28:55 abgebrochen?
- Was hat es mit dem expliziten "Benutzer-Abbruch Warnhinweis" auf sich, dass ich das Windows-Tool "chkdsk oder scandisk" auf der geklonten Seagate Firecuda ST2000DX002 SSHD nicht verwenden darf, da dies zu Datenverlust führen kann?
- Heisst das ab jetzt für immer, dass ich diesen Datenträger nie mit diesen Tools überprüfen und ggf. reparieren lassen darf? Gilt dies auch für Tools von Drittanbietern, z.B. die Seagate Tools? Was geschieht, wenn Windows 10 im Hintergrund einen chkdsk-Prozess startet? Wird dann die Platte beim nächsten Bootvorgang nicht mehr zu lesen sein?
Oder kann die geklonten Seagate Firecuda ST2000DX002 SSHD nun unbedenklich verwendet werden, nachdem sie einmal erfolgreich gebootet wurde und in der Verwendung augenscheinlich alles normal verlief?
Das heißt kann ich sie nach einiger Zeit dennoch mit den üblichen Windows-Tools bezüglich Bereinigung / Fehlerüberprüfung(chkdsk) / Optimierung und Defragementierung pflegen?
Apachespengler
 
Posts: 2
Joined: Thu Jan 18, 2018 6:45 pm

Re: Abbruch Klonprozess wg. fehlerhafter Sektoren - Kopie i.

Post by Apachespengler » Mon Jan 22, 2018 1:18 pm

Hallo... - hat hier niemand eine Ahnung was mit meiner neuen Seagate Firecuda ST2000DX002 SSHD durch den geschilderten Klonprozess geschehen ist?
Seither läuft die Platte nun schon mehrere Tage, ohne besondere Probleme, normal - allerdings traue ich mich nachwievor nicht eine Bereinigung / Fehlerüberprüfung(chkdsk) / Optimierung und Defragementierung dieser Festplatte durchzuführen - aufgrund des expliziten Warnhinweises (s.o. Abb. 1 - Benutzer-Abbruch Warnhinweis) dies zu unterlassen, um keinen Datenverlust auf der neuen Festplatte hervorzurufen, die sie z.B. nicht mehr bootfähig machen würde.
Ich würde gerne meine Fragen beantwortet wissen:
- Heisst das, dass ich diesen Datenträger niemals mit entsprechenden Tools von Windows überprüfen und ggf. reparieren lassen darf?
- Gilt dies auch für Tools von Drittanbietern, z.B. die Seagate Tools? Was geschieht, wenn Windows 10 im Hintergrund einen chkdsk-Prozess startet?
- Wird dann die Platte beim nächsten Bootvorgang nicht mehr zu lesen sein?
Apachespengler
 
Posts: 2
Joined: Thu Jan 18, 2018 6:45 pm

Re: Abbruch Klonprozess wg. fehlerhafter Sektoren - Kopie i.

Post by Adrian Decker » Mon Jan 22, 2018 7:18 pm

Hallo Apachespengler,

entschuldigen Sie bitte die verspätete Rückmeldung.

Der Hinweis-Dialog zum Abschluss des Kopierprozesses wurde bei Ihnen sehr wahrscheinlich auf Grund der Lesefehler angezeigt. Der Absatz mit dem Bezug auf einen Benutzer-Abbruch wird überprüft und gegebenenfalls angepasst werden.

Wenn eine Datenrettung durchgeführt wurde, also die Quelle im derzeitigen Zustand mit Fehlern kopiert wurde, dann dürfen CheckDisk und ähnliche Tools nicht durchgeführt werden. Das betrifft auch das Ziel mit dem Klon, wenn auf diesem mit entsprechenden Software-Tools eine Datenwiederherstellung durchgeführt werden soll.

Bitte beachten Sie aber, dass wir zu Datenrettungszwecken die Kopiermodi "BitImage" und "BitCopy" empfehlen, da diese eine 1:1 Kopie von der Quelle erstellen, unabhängig von der Partitionierung (MBR/GPT) und den Dateisystemen. Mehr Informationen zu den einzelnen Kopiermodi finden in der HDClone Inline-Hilfe (F1) unter dem Verzeichnis:
"/Arbeitsweise/Kopiermodi/"
Die Kopiermodi "BitImage" und "BitCopy" wären ab der Professional Edition verfügbar:
https://www.miray-software.com/products ... clone.html

Ob und wie die bei Ihrem System aufgetretenen Lesefehler zu Problemen bei dem Klon führen, hängt davon ab, was nicht gelesen und somit nicht kopiert werden konnte (also auf dem Ziel fehlt). Ich bitte Sie daher um Ihr Verständnis, dass wir Ihnen hierbei keine konkrete Vorhersage geben können.

Generell gilt aber auch, dass man nicht mit beschädigten Dateisystemen arbeiten sollte, um zukünftigen Datenverlust vorzubeugen. Für die weitere Verwendung Ihres Windows 10 wird daher eine Überprüfung und gegebenenfalls eine Reparatur Ihrer Dateisysteme erforderlich sein. Auch hierfür empfehlen wir die Quelle mit dem Kopiermodus "BitCopy" zu kopieren, um anschließend auf dem Klon die somit unveränderten Dateisysteme zu überprüfen. Wenn die Quelle zudem physische Defekte aufweist, empfiehlt es sich eine zusätzliche "BitCopy" auf einem weiteren Datenträger zu erstellen, um die Quelle dort im derzeitigen Zustand zu konservieren.

Mit freundlichen Grüßen,
Adrian Decker
Adrian Decker
 
Posts: 72
Joined: Wed Jul 29, 2015 2:18 pm


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron